Waffen und Munition
Ein- und Ausfuhr von Waffen und Munition kann erfolgen, wenn Sie in dem europäischen Feuerwaffenpass Ihre Waffe eingetragen haben. Falls der Jäger über keinen Europäischen Feuerwaffenpass verfügt, kann die Einfuhr der Waffe aufgrund einer von dem polnischen Konsulat erteilten Waffeneinfuhrgenehmigung mit folgenden zusätzlichen Angaben erfolgen:

1. Nummer und Kaliber der mitgeführten Waffe, Munitionsmenge,

2. das polnische Konsulat, bei dem die Genehmigung für die Waffeneinfuhr nach Polen abgeholt wird.

Unser Voucher (Gutschein) erstellt einen Beleg, daß der Jäger nach Polen zwecks der Jagdausübung fährt, und dokumentiert die Legalität der Jagd.

Das Protokoll
Nach der Jagd soll ein Protokoll vorbereitet und von allen Parteien (der Jäger, der Vorsitzende des Jagdgenossenchaftes und der Vertreter des Jagdbüros) unterzeichnet werden. Das Protokoll umfasst alle Informationen über die Jagd und gilt als eine Grundlage für den Transport von Trophäen im Ausland.

Schonzeit
Die in Polen jagenden Jäger sind verpflichtet, das in Polen geltende Jagdgesetz und die Schonzeiten für einzelne Wildarten streng zu beachten. Für einen Verstoß gegen die Vorschriften zu Schonzeiten werden die Strafgebühren in Höhe von 100 % des aufgrund der vorliegenden Preisliste berechneten Abschußwertes berechnet. Für Abschuß eines unter dem Schutz stehenden Wildstücks kann der Jäger auf Antrag der Naturschutzorgane zur Straf bzw. Fiskalverantwortung gezogen werden.

Für weitere Informationen (auch über die Formalitäten und polnische Vorschriften) wenden Sie sich bitte an uns.

.